Mützenkranz der Israelischen Kriegsmarine aus dem Besitz von Max Haller (1892-1960)

2004/61/234
Alltagskultur
Textil, Köpergewebe, Metall, Metallfäden
Israel um 1950
Höhe: 7 cm Breite: 8.5 cm Tiefe: 1 cm
Schenkung von I. Dinah Haller
Mützenkranz der Israelischen Kriegsmarine.

Oberseite schwarz, darauf goldfarbene Zweige aus Textil, über ihnen Schwert, Anker und Olivenzweig aus goldfarbenem Metall angeordnet.
Schraube mittig auf der Rückseite.
Mit schwarzem und weißem Garn vernäht.

Max Haller, Sohn eines Synagogenkantors, stammte aus Schlesien, nach einer Lehre als Maschinist fuhr er seit 1911 zur See. Während des Ersten Weltkriegs wurde er als Marinesoldat mehrfach ausgezeichnet. Zusammen mit anderen Ordensträgern wurde Haller im Israelitischen Familienblatt als "Jüdischer Ritter des Eisernen Kreuzes" geehrt.
Nach seiner Emigration 1933 von Berlin nach Palästina diente er in der britischen und später in der israelischen Marine. 1958 kehrte er mit seiner Frau nach Berlin zurück.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen