Verwundetenabzeichen in Schwarz von Albert Binswanger (1890-1956)

2010/1/37
Alltagskultur
Eisen,gestanzt, lackiert
München Verleihungsdatum 2.12.1918
Höhe: 4.5 cm Breite: 3.7 cm Tiefe: 1 cm
Schenkung von Danny L. Goldberg
Schwarzes Verwundetenabzeichen für ein- und zweimalige Verwundung aus Metall.

Das geprägte Abzeichen zeigt in der Mitte einen deutschen Stahlhelm im Profil vor zwei gekreuzten Schwertern. Der Hintergrund ist punktartig gestaltet. Der Rahmen besteht aus einem Lorbeerkranz, der unten in der Mitte von einer Schleife zusammengehalten wird.
Auf der Rückseite befindet sich eine senkrecht angebrachte Haltenadel.

Albert Binswanger kämpfte im Ersten Weltkrieg und wurde am 3. Oktober 1914 so schwer verwundet, dass ihm ein Bein amputiert werden musste. In den folgenden Jahren erhielt er mehrere militärische Auszeichnungen, darunter auch das
Verwundetenabzeichen in Schwarz, das am 3. März 1918 vom Deutschen Kaiser gestiftet und bei ein- und zweimaliger Verwundung verliehen wurde.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen