Geldbörse mit Werbung der Magister Likör- und Spirituosenfabrik Meyer & Hirsch, München

2010/1/717
Alltagskultur
Leder, Metall, Textil, Druckfarbe
München 1905 bis 1938
Höhe: 9.3 cm Breite: 9 cm Tiefe: 1.5 cm
"MAGISTER / SCHNÄPSE" (Rückseite) "ULTRA" (Reißverschlusszipfel)
"GES. GESCH." (Vorderseite auf der Klappe) "Auf der Alm bei der Sennerin / Da brauch i a Schneid / Mit an Enzian im Rucksack / Da is es net g'feit" (Rückseite)
Schenkung von Danny L. Goldberg
Geldbörse aus Leder mit zwei Fächern.

Gestaltung erinnert an einen Rucksack. Klappe, die sich mit einem Druckknopf verschließen lässt, Druckknopf ist mit einem daumennagelgroßen grün-weiß lackierten Deko-Hut aus Metall versehen. Auf der Außenseite der Klappe Abb. einer Edelweißblüte.
Links und rechts des hutförmigen Verschlusses aufgedruckte grün-braune Rucksackfächer.
An der oberen Seite ist ein weiteres Fach durch einen hellblau abgenähten Reißverschluss zu öffnen. Am Reißverschlusszipfel hängt ein grünes Lederbändchen, dessen Enden zusammengenietet sind.
Die Rückseite der Börse ist dunkelbraun, das MAGISTER-SCHNÄPSE-LOGO und das Gedicht sind mit weißer Farbe aufgedruckt.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen