Sammlung Fritz Rathenau

Konvolut/40/0
1860 bis 1945
Schenkung von Jan J. Rathenau
Die umfangreiche Sammlung (über 7250 Dokumente Einzelstücke) enthält Dokumente und Fotografien von drei Generationen der Familie Rathenau. Im Mittelpunkt steht Fritz Rathenau, der im Kaiserreich und in der Weimarer Republik Beamter und Ministerialrat im preußischen Innenministerium war und 1935 nach über 40 Jahren im preußischen Staatsdienst zwangspensioniert wurde. Nach ihrer Emigration in die Niederlande wurden Fritz Rathenau und seine Frau Sophie 1943 über Westerbork nach Theresienstadt deportiert, wo sie das Kriegsende überlebten. Die Sammlung enthält u.a. Dokumente zu Fritz Rathenaus beruflicher und publizistischer Tätigkeit, zum Schicksal der Familie während der NS-Zeit sowie eine außerordentlich voluminöse Korrespondenz der Familienmitglieder untereinander.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen