Medaille anlässlich der Einweihung des Krankenhauses der Deutsch-Israelitischen Gemeinde Hamburg

Hans Frederic Alsing (8.9.1800 - 1871)

2010/238/1
Alltagskultur
Hamburg ca. 5. Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts
Verso, unter dem Bild links: ALSING. FEC.
Vorderseite: "SALOMON HEINE. MENSCHENLIEBE IST DIE KRONE ALLER TUGENDEN" (Umschrift) Rückseite: "KRANKENHAUS D. D. ISRAEL: [sic] GEMEINDE." (Umschrift) "DER SEL. FRAU BETTY HEINE / ZUM ANDENKEN ERBAUT / VON IHREM GATTEN / HAMB. 1841"
Runde bronzefarbene Medaille; auf der Vorderseite: Kopf von Salomon Heine im Profil nach links. Auf der Rückseite: Fassade des Krankenhauses der Israelitischen Gemeinde: Bau mit Hauptportal und zwei Seitenflügeln. Darüber halbkreisförmig Umschrift, darunter vierzeiliger Text.

Salomon Heine stiftete das Israelitische Krankenhaus in Erinnerung an seine 1837 verstorbene Frau Betty. Sein Neffe Heinrich Heine würdigte die Stiftung seines Onkels mit dem Gedicht "Das neue israelitische Hospital zu Hamburg", das 1844 in der Sammlung "Neue Gedichte" erschien.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Sep 07, 2017
Uwe HAIN
Es gibt noch eine zugehörige Medaille aus gleichem Anlass. Jedoch als "Jeton" mit einem Durchmesser von 23 mm. Siehe auch Geppert , Hamburger Freimaurer Medaillen, # 26Gruss Uwe HAIN

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen