Sammlung Familien Anker / Gottschalk

Konvolut/126/0
Berlin, Danzig, Schlawe ca. 1852 bis 2014
Schenkung von George J. Fogelson, Hilde Fogelson geb. Anker und Familie Anker
Die Sammlung enthält Dokumente, Fotografien und einige Objekte zu den Familien Anker und Gottschalk. Im Mittelpunkt der Sammlung stehen die drei Schwestern Eva, Dora und Hilda Anker, die in den 1920er Jahren in Berlin geboren wurden. Die überlieferten Dokumente betreffen vor allem ihre Schulzeit in der Jüdischen Privatschule Dr. Leonore Goldschmidt und ihre Emigration nach England per Kindertransport 1939. Die Sammlung enthält auch ein Konvolut an Rosch haSchana-Karten, die die drei Töchter an ihre Eltern schrieben. Vom Vater, Georg Anker (1885-1955), der aus Danzig stammte, sind unter anderem Mitgliedsausweise verschiedener Militärvereine sowie Fotografien von Zusammenkünften des Nichtarischen Kriegerbundes überliefert. Weitere Dokumente der Sammlung betreffen Angehörige der - aus Pommern stammenden - Familie mütterlicherseits, darunter einige Notenblätter mit Kompositionen von Eugen Gottschalk (1867-1942) und eine Bat-Mizwa-Urkunde von 1852. Bestandteil der Sammlung ist außerdem ein Konvolut mit Briefen, die die Schauspielerin Vera Laroche (Levin) in den 1930er Jahren von ihren Eltern aus Berlin erhielt sowie Filmaufnahmen aus Hollywood. Zur Sammlung gehören auch einige medizinische Instrumente des Arztes Georg Kauffmann, die er bei seiner Emigration mitnahm. Umfangreich ist der Fotobestand mit Familienfotografien der engeren und weiteren Verwandtschaft. Eine Atelieraufnahme zeigt den sozialdemokratischen Politiker Hugo Haase (1863-1919) mit seiner Familie. Eine Fotoserie, die im Oktober 1938 entstanden ist, dokumentiert den Innenraum der Synagoge in Königsberg, unmittelbar vor ihrer Zerstörung.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen