Tora-Schild (Tas)

2011/95/0
Judaica/Angewandte Kunst
vermutl. England ca. 1955 bis 1960
Höhe: 39 cm Breite: 27.5 cm Tiefe: 5.5 cm H. u. B.= höchste, breiteste Stelle; T= an der Krone; Maße ohne Widmungstafel und Kette
Auf den Gesetzestafeln sind die Anfangsworte der Zehn Gebote auf Hebräisch eingraviert. Auf der Widmungstafel an der Unterseite, graviert: "To/ Hans Librowicz/from his Wife and Children/on his 70th Birthday/30 October 1960"
Eingravierte Nummer: 1006 - 242 - 33 - 8
Schenkung der Familie Leavor im Gedenken an Dr. Hans und Luise Librowicz
In der Mitte der Oberseite des Tora-Schildes befindet sich eine Spangenkrone, die von zwei steigenden Löwen flankiert wird. Unterhalb der Krone ist das Schild mit Blütenornament verziert. Die Löwen stehen mit den Hinterbeinen jeweils auf einer glattwandigen Säule, deren Kapitell und Basis mit Palmetten versehen sind. Zwischen den Säulen befindet sich in der Mitte die Darstellung der zwei Gesetzestafeln, in die die Anfangsworte des abgekürzten Textes der Zehn Gebote auf Hebräisch eingraviert sind. Die Fläche rings um die Gesetzestafeln herum ist mit plastisch hervortretenden Rocaillen ausgefüllt. Zwischen den Basen der beiden Säulen befindet sich ein querrechteckiger Rahmen zum Einschieben von Hinweisschildchen. Unterhalb dieses Rahmens und der Säulen befinden sich teils gerollte Akanthusblätter, die den unteren Rand des Tora-Schildes bilden. An der Unterseite des Schildes hängt eine durch zwei Ketten befestigte Tafel mit abgerundeten Ecken und einer eingravierten Widmung auf Englisch. An der Oberseite, auf den Köpfen der Löwen ist jeweils eine Öse angebracht, an denen eine Kette zum Aufhängen des Tora-Schildes befestigt ist. Das Schild ist an der an der linken unteren Seite leicht gestaucht.

Das Tora-Schild entstammt dem Besitz des Berliner Zahnarztes Hans Librowicz. Am 10. November 1937 emigrierte er mit seiner Familie nach England und ließ sich in Bradford nieder. Wie die Widmungsinschrift der angehängten Plakette besagt, erhielt Hans Librowicz das Tora-Schild zu seinem 70. Geburtstag im Jahr 1960 von seiner Ehefrau und seinen Kinder als Geschenk.

Neben dem Tora-Schild wurde dem JMB im Jahr 2011 auch eine Tora-Rolle und weiteres Tora-Silber von demselben Stifter gestiftet. Die Tora-Rolle war 1903 für die Bar Mizwa des Vaters angefertigt worden und konnte von der Familie ins englische Exil überführt werden, wo sie weiterhin in Gebrauch war.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen