Fotokopie: Seite aus dem Gebetbuch von Walter Frankensteins Urgroßvater

2011/73/4/001
Fotografische Sammlung
Papier
ca. 1800 bis 1900
Höhe: 20.6 cm Breite: 19.8 cm
Schenkung von Leonie und Walter Frankenstein
Fotokopie (s/w), mittig auf S. 4 eines Fotoalbums.
Unter der Kopie aufgeklebter Zettel(maschinenschriflich):"Sida ur familjen Frankenstein bönebok. / Farfar till Max Frankenstein skriver in / när barnen föddes. Överst Moses F., far till Max Frankenstein."

Fotokopie eines Gebetbuches des Urgroßvaters von Walter Frankenstein mit deutscher und hebräischer Schrift. Das Original befand sich bei Walter Frankensteins Bruder (vermutlich Martin Frankenstein), ist jedoch nicht erhalten geblieben.
Beschriftung: "[hebräische Schrift] / geboren den 29 September / 1839 // [hebräische Schrift] / geborenen den 12 April 1844. // Laura geboren den 14ten / Maerz 1847. Nachmit- / tags 14 Uhr / [hebräische Schrift] / Julius geboren den / 30.03.1854. Abend / 7 Uhr / Martin Frankenstein / Flatow".

Verzeichnet sind hier die Geburten von Walter Frankensteins Großvater Mosche Frankenstein sowie von dessen Geschwistern.

Anmerkung v. Walter Frankenstein:
"Dies ist die Seite aus einem Gebetbuch, das dem Großvater meines Vaters gehörte, mein Urgroßvater hat es geschrieben: die Frankensteins in Bischofsburg, Ostpreußen, stehen da verzeichnet, Bruder und Schwester meines Vaters, wann sie geboren sind, der Vater meines Vaters und dessen Geschwister. Sie mussten für die Synagoge hebräische Gebetbücher lesen können. Wenn du die Seite betrachtest, das erste, was ich gemerkt habe, ist, dass bei allen Söhnen, wenn sie geboren wurden, hebräisch und deutsch geschrieben wurde, aber nicht bei der Tochter, da steht es nur auf deutsch, das Mädchen war der hebräischen Sprache nicht würdig. Der Mosche, der hier steht, ist Vater des Vaters."

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen