Sammlung Familie Rose

Konvolut/169/0
1781 bis 2004
Schenkung von Beatrice Steinberg
Die Sammlung enthält Dokumente und einige Fotografien zur Familie Rose. Darunter finden sich Ausbildungszeugnisse von Albert Rose sowie Korrespondenz mit diversen Organisationen, welche sein gesellschaftliches Engagement dokumentieren. Albert Rose und seine Tochter Beate konnten 1939 nach England emigrieren, Beate mit einem Kindertransport. In England bemühte sich Albert Rose auch um die Emigration seiner Frau Erna Rose, jedoch ohne Erfolg: Erna Rose wurde in das Ghetto nach Warschau deportiert. Briefe an Albert Rose dokumentieren die Wiederaufnahme von alten Kontakten in der Nachkriegszeit, während die Lebenserinnerungen von Beatrice Steinberg geb. Rose die Geschichte der Familie während der Zeit des Nationalsozialismus beschreiben.

Die Schlagworte beziehen sich auf den gesamten, im angehängten Findbuch aufgeführten Bestand.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen