Auszugsweise beglaubigte Abschrift aus dem Militärpass von Willi Eisenberg (1883-verschollen)

2008/178/196
Archiv
Urkunde
Papier, Textil
Berlin 10.8.1934
Höhe: 29.7 cm Breite: 21 cm
Schenkung von Gabriel Heim
Vier Seiten, maschinenschritlich, fadengebunden, notariell beglaubigt.

Die Abschrift gibt Auskunft über die Dienstzeit als Einjährig-Freiwilliger 1906-1907 und über die Militärzeit während des Ersten Weltkrieges in den Jahren 1914 und 1915. Es ist angegeben, in welchen Gefechten Willi Eisenberg in Frankreich gekämpft hat und dass er nicht verwundet wurde. Im April 1915 musste Willi Eisenberg wegen Gelenkrheumatismus ins Feldlazarett, im Oktober 1915 wurde er aus dem Militärdienst entlassen.


Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen