Sammlung Martin Friedländer

Konvolut/181/0
Berlin u.a. 1916 bis 2001
Schenkung von Brigitte Rodriguez
Die Sammlung beinhaltet Dokumente, Fotografien und Objekte zu dem Kaufmann Martin Friedländer aus Berlin. Neben Unterlagen zu seiner Verfolgung während der NS-Zeit enthält der Bestand zahlreiche Dokumente aus der Nachkriegszeit, darunter umfangreiche Restitutionsunterlagen, die Auskunft über das erlittene Schicksal Martin Friedländers und die schweren Spätfolgen geben, unter denen er bis zu seinem Tod litt. Dokumentiert ist außerdem das gesellschaftliche Engagement Martin Friedländers in der Jüdischen Gemeinde von Berlin und in der Gedenkkultur der Stadt.
Weitere Unterlagen stammen von seinem Vater Bernhard Friedländer, der die NS-Zeit in Berlin überlebte und nach dem Krieg unter dem Vorwurf der Spionage in ein sowjetisches Lager in Sibirien verschleppt wurde. Zudem enthält die Sammlung einzelne Dokumente zu weiteren Familienmitgliedern.

Die Schlagworte beziehen sich auf den gesamten, im angehängten Findbuch aufgeführten Bestand.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen