Postkarte: Aufruf zur Zeichnung von Kriegsanleihen von Fritz Dispeker (1895-1986)

2005/3/104
Archiv
Druckerzeugnis
Pappe
Berlin: Dr. Gösler & Co. GmbH 1914 bis 1918
Höhe: 12.3 cm Breite: 8.4 cm
u.r. im Bild: B.W.
Schenkung von Brigitte Komischke
Propagandapostkarte mit dem Aufruf zur Zeichnung von Kriegsanleihen. Frau in Rückenansicht, rückwärts zum Betrachter umgewandt, sitzt mit Formularen zur Kriegsanleihe auf einem Bett. Unter der Darstellung das Gedicht:
"Für ihn muss ich im Haus jetzt schalten / Und sorgsam Geld und Gut verwalten. / Dass er mich nicht des Leichtsinns zeihe, / Geb' ich das Geld auf Kriegsanleihe."

Aus dem Verlag Dr. Eysler & Co, G.m.b.h., Berlin.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen