Anschlag der Jüdischen Bahnhofshilfe

2012/175/0
Archiv
Druckerzeugnis
Papier
Berlin um 1930
Höhe: 30.2 cm Breite: 21.1 cm
Cathedra, No. 164, 2017, S. 82 Bruno W. Nikles: Hilfe am Zug. Die "Bahnhofshilfe" des Jüdischen Frauenbundes (1904-1933), in: Jüdischer Frauenbund in Deutschland (Hg.): 100 Jahre Jüdischer Frauenbund in Deutschland 1904-2004. München 2004, S. 43-52 Christina Schwarz: Endstation Hauptbahnhof. Zur Betreuung jüdischer Reisender auf deutschen Bahnhöfen, in: Zedaka. Jüdische Sozialarbeit im Wandel der Zeit. 75 Jahre Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland 1917-1992. Ausstellungskatalog, Frankfurt a.M. 1993, S. 124-128
Druck, schwarz/grün, Modell eines Plakates.

Es handelt sich hier um das verkleinerte Modell eines Plakates der "Jüdischen Bahnhofshilfe", das sich vor allem an allein reisende jüdische Mädchen und Frauen richtet. Die Bahnhofshilfe wurde vom Jüdischen Frauenbund ins Leben gerufen, um dem wachsenden Mädchen- und Frauenhandel entgegenzuwirken.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen