Bericht von Friedrich Leffmann (1904-2006) über seine Emigration von Europa nach Ecuador

Friedrich (Fritz) Leffmann (10.6.1904 - )

2009/11/9/1-18
Archiv
Papier
Europa, Südamerika, Quito 6.1937
Schenkung von Yvonne Woodrow
Maschinenschriftlicher Brief, 18 Seiten.

Friedrich Leffmann berichtet an die Familie zu Hause von der Überfahrt "auf dem Dampfer Bodengraven" von Amsterdam nach Ecuador und der ersten Zeit in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito; er ist mit zwei Hunden unterwegs; Themen sind die einzelnen Stationen der Reise: Amsterdam, Dover und englische Küste, Azoren, Karibik/Tropen, Chracao [gemeint vermutlich Curacao] (31.5.), Aruba (3.6.), Colon (6.6.), Panama-Kanal (8.6.), Buenaventura (Kolumbien, 9.6.), Äquator (11.6.), Ankunft in Ecuador in der Hafenstadt Guayaquil (12.6.). Von dort auf dem Landweg vom 16.-18.6. nach Quito; Veränderungen von Klima und Vegetation; erste Begegnungen mit "Negern", die er noch nie gesehen hat; Suche nach Arbeit als Frisör und Ladenlokal in Quito; Beschreibung des freundlichen Empfangs und der Menschen in Quito; Lebensbedingungen und Aussichten für Auswanderer; die Damen der Gesellschaft warten darauf, von einem Europäer frisiert zu werden und er bekommt gleich nach seiner Ankunft Aufträge; sehr detailliert und farbig geschildert.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen