Chinesischer Reisepass von Robert Goldschmidt (1904-1980)

2009/295/8
Archiv
Urkunde
Papier, Tinte, Fotografie
Chongqing ca. 28.1.1941 bis 1953
Höhe: 16.1 cm Breite: 10.9 cm geschlossen
Schenkung von Liliane Ransom
Vordruck, handschriftlich ausgefüllt in chinesischer, englischer und französischer Sprache.

Robert Goldschmidt verließ am 13. März 1935 das Deutsche Reich und emigrierte nach Schanghai, wo er bei der britischen Getreide-Firma Bunge & Co. Limited arbeitete. Am 20. Mai 1940 wurde Robert Goldschmidt von dem Chinesen Herrn Ho Hsien-Li adoptiert, fortan trug er den Namen Ho Robert Goldschmidt. Im Reisepass befinden sich diverse Visa-Stempel.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen