Sammeldatensatz: Fotografien aus der Familie Brill

2013/296/0/1-87
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Fotografie
Deutschland, Großbritannien, USA ca. 1913 bis 2013
Blogbeitrag Website JMB, Theresia Ziehe 6.11.2013: http://www.jmberlin.de/blog/2013/11/begegnungen-die-bewegen/
Schenkung von Ralph Brill, Brill family archives
Die 87 Fotografien (86 Originale und 1 Repro) sind Teil eines 126- teiligen Konvolutes, bestehend aus Dokumenten und Fotografien.
Walter Brill, der Vater des Stifters, konnte die Objekte vermutlich dadurch retten, dass er sie vor seiner Emigration vergrub oder jemandem aus seinem Umfeld anvertraute.
Die älteste Aufnahme ist vermutlich um 1913 entstanden. Die jüngste ist aus dem Jahr 2013.
Dargestellt sind Mitglieder der Familie Brill aus verschiedenen Generationen, wobei das Gros der Bilder das Ehepaar Walter und Irmgard Brill in den 1920-er und 1930-er Jahren zeigt. Zum einen handelt es sich um Porträts, zum anderen sind verschiedene Lebenssituationen wie zum Beispiel dörfliche und kleinstädtische Szenen, Freizeit/ Urlaub, etc. dargestellt. Desweiteren sind Aufnahmen zum Thema Landjudentum, Berufe, Emigration, Neuanfang im Exil und britisches Militär im Konvolut enthalten. Die jüngsten Bilder zeigen die Nachfahren von Walter und Irmgard Brill.

Hugo Brill, der Großvater von Ralph Brill, betrieb in Herzebrock eine Schlachterei und später eine Möbelfabrik. Sein Sohn Walter Brill wuchs in dem kleinen Städtchen in Westfalen auf und wurde zum Tischlermeister ausgebildet. 1938 heiratete er Irmgard Levy in München. 1939 konnte das junge Paar nach England flüchten. Dort kamen Ralph Brill und weitere zwei Söhne zur Welt. 1949 emigrierte die gesamte Familie in die USA.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen