Feldpostkarte von Rudolf Birnbaum (1885-1970) an seine Frau Käthe: Das Dorf Rembrecourt

Verlag Willy Koehler, Rudolf Birnbaum (1885 - 2.1970)

VAR 87/8/1/010
Fotografische Sammlung
Postmitteilung
Fotografie, verso: Tinte
Rembrecourt Datum des Textes 15.9.1915
Höhe: 13.8 cm Breite: 8.8 cm
o.l. (im Druck)://" Rembrecourt"//
l. (hs. mit Tinte schwarz)://" 15/9.15. / Liebe Käthe! / Empfing gestern Dein Packetchen enthaltend / eine Wurst i. kam und dieselbe gerade zu recht. / Dir war wohl sehr froh, dass [...] in / Berlin war. Hier herrscht seit gestern hunds- / gemeines Wetter u. betragen sich die Franzosen / auch sehr gemein. Ich schreibe Dir, wenn wir in / Ruhe sind mehr. [...] herzl. Grüsse u. Küsse / Dein Rudolf / Birnbaum / 5 I R 9 Div 7 König Gren. / 12 Kp."// M (im Druck)://" Nr. 158 Verlag Willy Koehler, Metz. Genehmigte Originalaufnahme."// r. (hs. mit Tinte schwarz):// "Feldpost"// Frau / Käthe Birnbaum / Berlin N / Danzigerstr. 8"// r.o. (Stempel blau)://"12. Kompagnie / Grenadier-Regt. König Wilhelm I. / (2. Westpr.) Nr. 7"// r.o. (Stempel schwarz)://" K.D. Feldpostexp. / 16.9.15.11-12 V / der 9 Inf. Div"//
Schenkung von Ilse Mandelbaum
Fotopostkarte (s/w), Hochformat, gelaufen. Rückseitig mit Tinte beschrieben.

Die Aufnahme zeigt eine dörfliche Szene. Es ist eine Straße zu sehen, auf der sich eine Vielzahl von Menschen und einige Pferdefuhrwerke befinden. Entlang der Straße stehen einige Häuser. Weiter hinten im Bild ist eine Kirche zu sehen, die in einem Hang steht, der den gesamten Hintergrund des Bildes ausfüllt.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen