Feldpostkarte von Rudolf Birnbaum (1885-1970) an seine Frau Käthe: Das Dorf Prény bei Pagny

Rudolf Birnbaum (1885 - 2.1970)

VAR 87/8/1/020
Fotografische Sammlung
Postmitteilung
Fotografie, verso Tinte
Prény Datum des Textes 2.9.1915
Höhe: 8.7 cm Breite: 13.7 cm
o.l. (im Druck): " Prény b. Pagny a. d. Mosel.", r.o. (hs. mit Tinte schwarz): "Wir werden bald von dem hiesigen / Wein trinken können."
l.m. (hs. mit Tinte schwarz)://"2/9.15. / Liebe Käthe! / Besten Dank für Deine Packetchen / 45 + 46, welche gut ankamen und / deren Inhalt gut schmeckt. Bin jetzt / wieder im Graben. War heute zum / ersten Mal auf Patruille. Ein sehr / komisches Gefühl unter den Drahtverhauen / hindurchzuschleichen. Das Wetter ist / hier wieder schlecht. / Viele Grüsse und Küsse Dein Rudolf / Birnbaum 5 Inn Corps 9 Div. / 7. König Grenadier 12 Comp."// r.o. (hs. mit Tinte schwarz)://" Feldpost / Frau / Käthe Birnbaum / Berlin N. / Danzigerstr. 8 "// o.r. (Stempel schwarz)://" K.D: Feldpostexp. / 4.9.15.4-5 N / der 9. Inf. Div."// M. (im Druck)://" Nr. 139 Verlag Willy Koehler, Metz. Genehmigte Originalaufnahme."// o.m. (Stempel blau)://" 12 Kompagnie / Grenadier-regt. König Wilhelm I. / (2. Westpr.) Nr. 7"//
Schenkung von Ilse Mandelbaum
Fotografie (s/w), Querformat.

Die Aufnahme zeigt eine Landschaft. Im Vordergrund ist ein Weinberg zu sehen, der mit einer Bruchsteinmauer befestigt ist. Im Hintergrund ist eine Anhöhe zu sehen, auf der sich ein Schloss befindet. Der Hang, der zum Schloss hinauf führt, ist mit Bäumen bewachsen.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen