Sammlung Ulrich Gerhardt

Konvolut/160/0
Deutschland 1900 bis 1976
Gerhardt, Ulrich: Jüdisches Leben im jüdischen Ritual. Studien und Beobachtungen 1902-1933. Bearbeitet kommentiert von Zwi Sofer, Heidelberg 1980 (= Studia Delitzschiana. Neue Folge. Texte und Abhandlungen zur Geschichte und Literatur des Judentums, Bd. 1) JMB-Bibliothek: VII.5. Gerha 343 Maser, Peter: Jüdischer Alltag. Jüdische Feste; Dortmund 1982 (= Die bibliophilen Taschenbücher Nr. 352) (hier ein erheblicher Teil der Postkartensammlung)
Ulrich Gerhardt war von 1922 bis 1948 Professor der Zoologie an der Universität Halle. Seit ca. 1900 beschäftigte er sich privat mit der Geschichte des Judentums in Ost- und Mitteleuropa, im Laufe der Zeit spezialisierte er sich auf die jüdische Religionsausübung und ihre verschiedenen Formen. Die Sammlung enthält seine privaten Studienaufzeichungen, hebräische Autographen, Alben mit Pressefotos und vor allem seine einzigartige Sammlung von Postkarten mit jüdischen Themen aus dem Zeitraum von 1900 bis 1933. Außerdem umfasst sie seine Korrespondenz mit jüdischen Gelehrten wie Gershom Scholem und Vorarbeiten sowie Manuskripte zu seinem postum veröffentlichten Buch "Jüdisches Leben im jüdischen Ritual".
Die Sammlung beinhaltet fünf Schwerpunkte: 1. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Postkarten-Sammlung, die 412 Karten mit jüdischem Bezug umfasst. Sie ist thematisch geordnet; 2. Autographen und Fotografien hebräischer Handschriften seit der Frühen Neuzeit; 3. das Studienmaterial Gerhardts, vor allem Reise-Notizbücher, zwei Alben mit zahlreichen Zeitungsfotos von Juden, eine Aufsatzsammlung und einige Objekte wie bspw. eine Miniatur-Tora und Andenken seiner Jerusalem-Reise; 4. Gerhardts Korrespondenz, die einerseits die Briefe an seine Mutter während seiner Reisen (mit unmittelbaren Eindrücke seiner Beobachtungen zu jüdischen Gemeinden), andererseits seine wissenschaftliche Korrespondenz mit jüdischen Gelehrten und Rabbinern zu Fragen der jüdischen Religionsausübung enthält; 5. Vorarbeiten, Manuskript und Typoskript zur geplanten Darstellung und Zusammenfassung seiner Studien.
Des Weiteren finden sich in der Sammlung einige Fotos von Gerhardt, Bücherlisten seiner Bibliothek und die Korrespondenz seines Sohnes Dietrich mit Gershom Scholem.
Die Postkartensammlung ist von großem dokumentarischen Wert für dieses Genre und das Leben der Juden in Ost- und Mitteleuropa. Gerhardts Studien sind sowohl eine Quelle für die Erforschung und Dokumentation dieser Lebenswelt als auch für das Interesse von Nicht-Juden an ihr.
Gerhardts Buch wurde durch Dietrich Gerhardt und nach einer Bearbeitung von Dr. Zwi Sofer 1980 im Rahmen der "Studia Delitzschiana. Neue Folge" veröffentlicht. Darin ist auch eines der Reise-Notizbücher Ulrich Gerhardts und ein Großteil seiner Korrespondenz abgedruckt. Beteiligt an der postumen Veröffentlichung war auch der Großneffe Gerhardts, Prof. Dr. Peter Maser.

Die Schlagworte beziehen sich auf den gesamten, im angehängten Findbuch aufgeführten Bestand.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen