Tischkarte mit hebräischem Neujahrsgruß: Mädchenkopf in Blütenkranz

1999/211/5
Archiv
Druckerzeugnis
Chromolithographie auf Karton, gestanzt, geprägt, geklebt
Deutschland ca. 1900 bis 1913
Höhe: 5.7 cm Breite: 8.8 cm
Stempel, blau: "GERMANY" (Herkunftsvermerk für Export) handschriftlich in Bleistift: "20,-" (Preisangabe des Verkäufers)
Fürs verwöhnte Publikum. Von Neujahrsgrüßen und anderen Kostbarkeiten aus Papier. Ein Essay von Iris Blochel-Dittrich. Reihe Zeitzeugnisse. JMB 2003.
aus drei Teilen montiert: Basisfläche, Kranz, rückseitiger Aufsteller

Über einem Rechteckfeld schließt ein sockelartiger Aufbau an, umrahmt von einem sehr schlichten blasslila Art-Deco-Ornament. in der Mitte des kleinen Aufbaus öffnet sich ein Tondo, darin der Kopf eines blonden Mädchens mit fülligen hochgesteckten Haaren un Stechpalmenkranz. Seitlich des Kopfes Fläche ausgestanzt.
Auf den Tondo montiert ein Blütenkranz (Anemonen?) mit violetter Schlefie. Der Kranz ist nur oben an der Karte befestigt - evtl. Möglichkeit, die Karte an ein Weinglas zu stecken.
Im unteren Feld rechtsbündig in Gold eingeprägt hebräischer Neujahrsgruß - daneben wäre noch Platz für einen Namen.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen