Schweizer Identitätsausweis für Ausländer aus dem Besitz von Ernst Schwerin (1919-2010)

2000/256/262
Archiv
Urkunde
Papier, Tinte
Bern Ausstellungsdatum 5.2.1946
Höhe: 29.5 cm Breite: 41.2 cm aufgeschlagen gemessen
Schenkung von Ernest Schwerin
Vordruck, handschriftlich ausgefüllt, Passfoto, mit Sichtvermerken, in deutscher, italienishcer und französischer Sprache, Visa auch englisch.

Im November 1943 ging Ernst Schwerin gemeinsam mit Gert Ehrlich illegal über die Schweizer Grenze. Dort lebten die Freunde zunächst im Arbeitslager für Internierte in Möhlin. Ab Dezember 1944 wurde es Ernst Schwerin erlaubt, ein Studium der Bautechnik in Basel an der Gewerbeschule zu beginnen. Nach dem Abschluss arbeitete er im Ingenieurbüro A. Albrecht in Basel als Architekt. Schon kurz nach dem Krieg kam Ernst Schwerin wieder in Kontakt mit seiner ehemaligen Berliner Freundin Ursula Tarnowski, die mit ihren Eltern noch im Jahr 1941 in die USA emigriert war. Mit Hilfe ihrer Familie konnte er 1947 nach New York einreisen. Kurze Zeit später heiratete er seine Jugendliebe.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen