Porträt Julius Moses Gumbinner (1780-1857)

Anonym

2015/759/0
Kunst
Gemälde
Öl auf Leinwand
Deutschland 1851 bis 1857
Höhe: 94.5 cm Breite: 78.5 cm Tiefe: 2 cm
o.r.: "Julius Moses // Berlin d. 28. Juli 185[1?]"; u.M.: "Berlin // [...] // 12'8 [...]"
Schenkung von Andrea und Stephan Warner
Das Ölgemälde im Hochformat auf Leinwand zeigt den Baumwollfabrikanten Julius Moses Gumbiner (1780-1857) als Kniestück im Dreiviertelprofil nach links.
Der Dargestellte sitzt in einem Stuhl, die Arme entspannt auf der Lehne abgelgt, den Oberkörper senkrecht aufgerichtet. In der rechten Hand hält er ein zugeschlagenes Buch, aus dem ein Lesezeichen mit Inschrift herausragt. Am kleinen Finger ist ein goldener Ring zu erkennen. Der Proträtierte trägt einen schwarzen Rock mit weißem Hemd. Um den Hals hat er eine weiße Fliege gebunden, auf dem Kopf trägt er eine schwarze, eng anliegende Kopfbedeckung. Das Gesicht des Dargestellten ist abgesehen vom angegrauten Backenbart glattrasiert. Das Interieur ist im Hintergrund angedeutet. Papiere und eine dünne Nickelbrille liegen links vom Porträtierten auf einem angeschnitten abgebildeten Tisch.
Das Bildnis ist Teil eines Paares; das Pendant zeigt die Ehefrau des Dargestellten, Johanna Gumbinner (1791-1876), im Dreiviertelprofil nach rechts.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen