Sammeldatensatz: Mappe "Gebete" von Heinrich Tischler

Heinrich Tischler (25.5.1892 - 1938)

2016/340/0/1-7
Kunst
Druckgrafik
Kreidelithographie, auf Japanpapier
Fritz Gurlitt: Berlin 1920
Die Mappe besteht aus fünf unbetitelten Kreidelithografien auf Japanpapier und einem Deckblatt.
Bereits 1916 hatte Tischler, wohl als Reaktion auf die Kriegssituation, einen Zyklus von Holzschnitten zu den jüdischen Tageszeitgebeten angefertigt. 1920/21 führte die Galerie Fritz Gurlitt, deren Inhaber nicht jüdisch war, den Verlag für Jüdische Kunst und Kultur Fritz Gurlitt; dort publizierte Tischler neben der Grafikmappe "Schöpfung" auch den Zyklus "Gebete", in dem er das Thema der früheren Grafiken wieder aufgriff, diesmal aber im Medium der Lithografie.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen