Taschenbuch von dem Jahre 1845

David Joseph Curländer

Dieses Objekt liegt in einer
höheren Auflösung vor.

Objekt öffnen im DFG-Viewer
2017/341/0
Bibliothek
1844 bis 1845
Höhe: 21.7 cm Breite: 14.5 cm Tiefe: 3.1 cm Sondermaße: Schuber
Wasserzeichen: "J WHATMANN // 1842" und "J WHATMAN // 1843"
Von Hand beschriebenes und illustriertes Buch, im hinteren Teil zahlreiche leere Seiten.

Curländer studierte an der Akademie der Künste und unterrichtete später an der Jüdischen Freischule
und als Privatlehrer Schönschreiben. In seinem Taschenbuch präsentiert der 92jährige sein Können und erzählt in humoristischer Form sein Leben, das ihn aus Hasenpoth in Kurland (heute Lettland) nach Berlin führte. Wahlsprüche, Gelegenheitsgedichte, Gedichte anderer Autoren (darunter Gedichte von David Friedländer in Hebräisch und Deutsch), Anekdoten, Lieder und eine Liste seiner Schüler sind enthalten.
Illustrationen zeigen u.a. die Gesetzestafeln, Porträt und fiktiven Grabstein von Marie Emilie Wilhelmine Hoffmann (1823-1841), Porträt Giacomo Meyerbeer mit Opernzetteln seiner Opern, Porträt Napoleon Bonaparte neben dem Gedicht "Die nächtliche Heerschau", Porträt Moses Mendelssohn neben Psalm 71 in Hebräisch und Deutsch.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen