Bundesverdienstkreuz I. Klasse von Dr. Eric C. Benton (1899-1986) in zugehöriger Schatulle

Steinhauer & Lück

VAR 88/9/0/1-2
Zeitgeschichte
Gold, Emaille, Kupferlegierung, Textil, Pappe
Lüdenscheid Verleihungsjahr 1986
Höhe: 0.9 cm Breite: 5.7 cm Tiefe: 5.7 cm Schatulle: 2,7 x 9,8 x 12,0
Schatulle Us. (geprägt): STEINHAUER & LÜCK // Lüdenscheid
Schenkung von Gela Benton
Bundesverdienstkreuz I. Klasse mit Schatulle.
Der Orden in Form eines Malteserkreuzes ist rot-orange emailliert mit goldener Umrandung. Mittig zeigt es den schwarzen Bundesadler im Kreisrund. Auf der Rückseite des Kreuzes ist eine Anstecknadel befestigt.
Die rechteckige Schatulle ist mit einer dunkelblauen Kunststoffschicht bezogen, auf dem Deckel geprägt ist ein in silberner Bundesadler.
Im Inneren ist sie mit dunkelblauem Samt ausgelegt. Auf der Unterseite der Schatulle Herstellersignatur in silbernen Lettern geprägt.

Das Verdienstkreuz wurde Dr. Eric C. Benton für die Pflege guter Verbindungen zwischen der amerikanischen und der deutschen Medizin und seine Verdienste um die Deutsche Medizinische Gesellschaft verliehen. Der Orden wurde Dr. Benton im Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Chicago vom Generalkonsul Kinderlen überreicht. Eric C. Benton, geb. 28.8.1899 in Egeln bei Magdeburg, promovierte an der Universität Halle und war anschließend Assistenzarzt an der Universitätsaugenklinik in der Charité Berlin. 1938 wanderte er in die USA aus und ließ sich 1939 als Augenarzt in Chicago nieder. Neben seiner privaten Augenpraxis war er seit 1940 Mitglied des Ärztestabes am Chicagoer Hals-, Nasen- und Ohrenkrankenhaus. Seit 1956 gehörte Dr. Erich Benton der deutschen medizinischen Gesellschaft an. Er starb 1986 in Chicago.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen