Mahnschreiben des Entschädigungsamts Berlin an Martin Friedländer (1920-1995)

Entschädigungsamt Berlin

2010/122/133
Archiv
Postmitteilung
Papier, Stempelfarbe
Berlin 8.8.1958
Höhe: 14.8 cm Breite: 20.9 cm
Schenkung von Brigitte Rodriguez
Ein Blatt, Briefkopf des Entschädigungsamtes Berlin, maschinenschriftlich beidseitig beschrieben.

Martin Friedländer litt nach seiner Befreiung aus dem KZ Auschwitz unter erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen und beantragte dafür eine Entschädigung. Mit diesem Schreiben fragt das Entschädigungsamt Berlin bei Friedländer nach, warum ihn nach 1945 scheinbar nur zwei Ärzte behandelt haben und fordert ihn auf, ärztliche Atteste für die Behandlung zwischen 1954-1958 einzureichen.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen