KGM 81/133/0
Judaica/Angewandte Kunst
Geislingen-Steige, Deutschland um 1930
Höhe: 2.8 cm Durchmesser: 40 cm
"NS", "WMF"
"le- Schana ha-ba'a be-ara de- Israel" // "le [sic]-Schana ha-ba'a bnej Chorin" (= Im nächsten Jahr auf dem Boden Israels/ Im nächsten Jahr freie Menschen).
Sofer, Zvi (Hg.): Jüdischer Alltag, Jüdischer Festtag, Ausst.Kat. Lübeck/Duisburg/Hannover 1975, Nr. 150a, S. 67. Die Sammlung Zvi Sofer, Ausst.Kat., Hameln 1980, Nr. 258, S. 77.
Ankauf aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin
Flacher, runder Teller mit getrepptem Rand. In der Mitte des Fonds befindet sich ein gravierter Davidstern, um den Stern befindet sich eine gravierte aramäische Inschrift, oben: "le- Schana ha-ba'a be-ara de- Israel" und unten: "le [sic]-Schana ha-ba'a bnej Chorin" (= Im nächsten Jahr im Land Israel/ Im nächsten Jahr freie Menschen). Dieser Spruch stammt aus der Pessach-Haggada, Maggid "Brot der Armut".

Die aramäisch und hebräische Inschriften auf dem Teller stammen aus der Pessach-Haggada. Dies deutet auf eine Verwendung an Pessach hin.

Der Teller wurde von der Firma WMF hergestellt und ist auch im Musterkatalog (Nachtrag 1930, Nr. 22117, rund mit Randverstärkung) als Präsentierbrett (englisch "waiter") aufgeführt. Der Teller wurde in 5 Größen produziert: 18, 24, 28, 35 und 40 cm Durchmesser. Später wurde dann die Inschrift eingraviert.

Dieser Teller war Teil der Sammlung Zwi Sofer, die 1981 für die Jüdische Abteilung des Berlin Museums erworben wurde und sich heute im Jüdischen Museum Berlin befindet. Da die Provenienz des Objekts zwischen 1933 und 1945 Lücken aufweist, ist das Jüdische Museum Berlin bemüht diese durch gezielte Recherchen aufzuklären.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen