Alchimistengasse. Aus der Mappe "Der Golem - Prager Phantasien"

Gustav Meyrink (19.1.1868 - 4.12.1932), Hugo Steiner-Prag (12.12.1880 - 10.9.1945)

GDR 86/129/0
Kunst
Druckgrafik
Lithografie auf Maschinenbütten
Leipzig: Verlag Kurt Wolff 1916
Höhe: 33.7 cm Breite: 24 cm Blattmaße
u.r. unter Abb. (Bleistift): Hugo Steiner-Prag 16
Meyrink, Gustav: Der Golem. Ein Roman, Leipzig: Kurt Wolff 1916. Berlinische Galerie (Hg.): Jettchen Geberts Kinder. Der Beitrag des deutschen Judentums zur deutschen Kultur des 18. bis 20. Jahrhunderts am Beispiel einer Kunstsammlung, Kat. Berlinische Galerie / Leo Baeck Institut New York, Berlin: Publica 1985, S. 137-138. Osborn, Max: Einführung, in Frenzel, H. K. (Hg.): Hugo Steiner-Prag, Berlin: Phönix 1928, S. 29-40. Meyrink, Gustav: Der Golem. Mit 25 Illustrationen von Hugo Steiner-Prag, München / Wien: Langen Müller 1979. Meyrink, Gustav: Der Golem. Mit 25 Ill. von Hugo Steiner-Prag, Frankfurt/Main [u.a.]: Ullstein 1981, S. 131. Hadamowsky , Franz; Mayerhöfer, Josef (Hgg.): Hugo Steiner-Prag. 12. Dezember 1880 - 10. September 1945. Festgabe anläßlich der Gedächtnisausstellung zum 75. Geburtstag, Wien: Gesellschaft der Freunde der Österreichischen Nationalbibliothek Wien 1955. Bilski, Emily D.: Golem! Danger, Deliverance and Art, Kat. The Jewish Museum New York, New York: Jewish Theological Seminary of America 1988.
21. Blatt aus der Mappe "Der Golem - Prager Phantasien".

Das hochformatige, dunkle Blatt zeigt einen schrägen Blick in eine nächtliche, schlaglichtartig beleuchtete, mittelalterliche Gasse mit niedriger Bebauung.
Dem Text zufolge handelt es sich um die "Goldmachergasse", "wo im Mittellater die alchimistischen Adepten den Stein der Weisen geglüht und die Mondstrahlen vergiftet haben" (Ullstein 1981, S. 185) - also das heute bei Touristen beliebte "Goldene Gässchen" auf dem Prager Burgberg.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen